Historischer  Verein  Landsberg  am  Lech  e.  V.
 

Aktuelles



Donnerstag, 7. Juni 2018, 19.00 Uhr

Prof. Dr. Klaus Wollenberg:
„Kloster Fürstenfeld und seine Wälder“


Der Vortrag steht im Zusammenhang mit
Bayerische Landesausstellung in Ettal mit dem Thema „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“

Ort: Veranstaltungsforum Fürstenfeld Vortragssaal S1 (auf dem Plan nahe Gebäude 7 und 8)
Interessierte Mitglieder möchten sich bitte bei Herrn Dr. Fees-Buchecker oder bei Frau Knollmüller melden.


Samstag, 26. Mai 2018

Tagesfahrt mit Ingrid Lorenz
„Ein Nachtrag zum Dominikus-Zimmermann-Jubiläumsjahr“

Maria Medingen Kreis Dillingen

Maria Medingen war bis zur Säkularisation ein Dominikanerinnenkloster. Im 14. Jahrhundert lebte dort die Mystikerin Margarete Ebner. Im 19. Jahrhundert übernahmen Dillinger Franziskanerinnen die Kirche und das Kloster und bewahrten die Anlage vor dem Abriss. 1717-1719 wurde die Kirche von Dominikus Zimmermann neu erbaut und in den folgenden Jahren auch das Kloster. Dominikus Zimmermann tritt in Maria Medingen erstmals als Architekt auf. Der Dachreiter ist vielleicht der schönste Turm Zimmermanns und der Kirchenraum selbst ist von einer eigenartigen Leichtigkeit. Die Deckenfresken und einige Altarbilder stammen von Johann Baptist Zimmermann. Als weitere Künstler treffen wir noch auf Stefan Luidl und Franz Anton Anwander, beides Landsberger!
Die Madonna im Hochaltar ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Werk von Hans Multscher! Neresheim grüßt weit über die Hochfläche des Härtsfelds an der Ostalb. Die Abtei wurde 1095 als Chorherrnstift gegründet. 1919 besiedelten Benediktiner das Kloster. Den Bau der heutigen Abteikirche begann Balthasar Neumann( 1687-1753), die Kuppelfresken stammen von Martin Koller ( 1725-1804 ). Den krönenden Abschluss des Besuches bildet der Festsaal von Dominikus Zimmermann. Dem Gestaltungskonzept liegt die Idee eines Gartensaales zugrunde. Neresheim besitzt somit den einzigen Festsaal des Landsberger Baumeisters.

Abfahrt : 7.00 am Hauptplatz, anschließend am Bayertor und am Schongauer Dreieck ( Danziger Platz )

Anmeldung ab 15.1.2018 bei DERPART Reisebüro Vivell, Landsberg, Hauptplatz 149, Tel.: 08191/917412 oder per mail : tickets@vivell.net, Kosten für Fahrt, Eintritte und Führungen € 30.-


Samstag, 9. Juni 2018

Tagesfahrt mit Ingrid Lorenz „Lechaufwärts“


Altenstadt liegt an der Via Claudia Augusta. Am östlichen Ortseingang erinnern ein Gedenkstein und ein nachgebautes Straßenstück an die alte Römerstraße. Die großartige romanische Basilika St. Michael wurde wohl zwischen 1180 und 1220 erbaut. Besonders beeindruckend sind „Der große Gott von Altenstadt“, ein romanisches Kruzifix aus der Zeit um 1220, der Taufstein aus der Bauzeit der Kirche und das ebenso alte Christophorus-Fresko. Peiting, am Schnittpunkt der Via Claudia und einer Verbindungsstraße zum Brenner gelegen ( Via Raetia ), besitzt mit der „Villa Rustica“ eines der in Deutschland seltenen Atriumshäuser. Interessant ist auch der römische Küchen- und Heilkräutergarten. In Lechbruck bestimmte über Jahrhunderte die Flößerei auf dem Lech das Leben im Dorf. Die Pfarrkirche „Mariä Heimsuchung“ mit dem Wallfahrtsbild „Unsere Liebe Frau am Lech“ wurde am 5. August 1790 geweiht. Das schlichte saalartige Langhaus der Kirche ist schon vom Klassizismus geprägt, obwohl auch noch barocke Stilmerkmale anklingen. Schwangau besitzt am Fuße des Tegelberges eine Römervilla. Das besonders gut erhaltene Bad sowie ein Wirtschaftsgebäude wurden konserviert und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Abfahrt : 8.00 Uhr am Hauptplatz, anschließend am Bayertor und am Schongauer Dreieck ( Danziger Platz )

Anmeldung ab 15.1.2018 bei DERPART Reisebüro Vivell, Landsberg, Hauptplatz 149, Tel.: 08191/917412 oder per mail : tickets@vivell.net, Kosten für Fahrt, Eintritte und Führungen € 25.-

Samstag, 23. Juni 2018

Kunsthistorische Fahrradtour mit Dr. Fees-Buchecker und Martin Baumeister vom ADFC Landsberg nach Langeringen und Schwabmünchen


Ziel ist Schwabmünchen, ein alter Marktort, der bis 1972 Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises war und noch einige schöne, alte Häuser besitzt. Wir besichtigen die Stadt, die gotische Frauenkapelle mit einem, hervorragenden barocken Hochaltar ( Jörg Pfeiffer, Christoph Rodt und Lorenz Luidl ), die Kapelle zur schmerzhaften Muttergottes, einem Rokokozentralbau von Franz Kleinhans und weitere Sehenswürdigkeiten. Auf der Fahrt besuchen wir noch die Pfarrkirche St. Gallus in Langeringen  mit Resten gotischer Fresken und einer schönen Barock/Rokokoausstattung.

Die Länge der Fahrradtour beträgt ca. 40 km, mit Mittageinkehr.

Gemeinsam mit dem ADFC. Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder (bei HV oder ADFC) €4.-

Abfahrt um 8.30 Uhr an der AOK Landsberg


Samstag, 14.7.2018

Tagesfahrt mit Dr. Werner Fees-Buchecker zur Bayerischen Landesausstellung in Kloster Ettal und nach Garmisch-Partenkirchen


Wir besuchen die Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“, die in sonst nicht zugänglichen Räumen des Klosters Ettal stattfindet. Sie thematisiert den Mythos Bayern, der sich am Wald, an den Bergen und König Ludwig II. festmachen lässt. Am Nachmittag besuchen wir das nahegelegene Garmisch-Partenkirchen, einen Ort, der seit dem 19. Jahrhundert mit dem Bergtourismus verbunden ist, und besichtigen dort u.a. die alte Pfarrkirche St. Martin (mit umfangreichen gotischen Fresken) und die neue Pfarrkirche ( ein Bau von Joseph Schmuzer, 1730/33 ) in Garmisch und die Wallfahrtskirche St. Anton in Partenkirchen ( 1706 und 1734/36 mit dem hervorragenden Deckenfresko von Johann Ev. Holzer ). Dafür ist einige Ausdauer im Gehen ( u.a. 10 Minuten bergauf nach St. Anton ) erforderlich. In der Olympia Skiarena von 1936/39 – typische NS-Architektur – kann neben einem Kaffeebesuch die Ausstellung –„Kehrseite der Medaille“ zur Vereinnahmung der olympischen Spiele durch den Nationalsozialismus besucht werden, die zum Rahmenprogramm der Landesausstellung gehört.

Abfahrt : 7.30 Uhr am Hauptplatz, anschließend am Bayertor und am Schongauer Dreieck (Danziger Platz )

Anmeldung ab 15.1.2018 bei DERPART Reisebüro Vivell, Landsberg, Hauptplatz 149, Tel.: 08191/917412 oder per mail : tickets@vivell.net,

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Historischen Verein hat nun die Landsberger Geschichtsblätter von 1902-1977 als digitale PDF-Dateien zum herunterladen auf seine Homepage/Publikationen/Archiv stellen können.
Zu großem Dank sind wir dem Vereinmitglied, Herrn Gerhard Heininger, Windach, verpflichtet, der sich die große Mühe und Arbeit der Digitalisierung gemacht hat.
Wir werden auch in absehbarer Zeit versuchen, die restlichen Landberger Geschichtsblätter von 1978-2015 online zu stellen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neue Geschäftsstelle

"Ab 1.1. 2016 übernimmt das DERPART Reisebüro Michael Vivell die Geschäftsstelle des Historischen Vereins. Die Geschätsstelle dient als persönliche Anlaufstelle für unsere Mitglieder, hier können Sie dann die Geschichtsblätter abholen oder noch welche kaufen und auch alle Fragen bezüglich der Mitgliedschaft klären, wie Mitglied werden oder Änderungen melden, falls Sie das nicht per e-mail mit uns abwickeln wollen. Unsere Anlaufstelle ist übrigens beim "Ticketservice". Wir bedanken uns herzlich bei Michael und Rosemarie Vivell, die sich bereit erklärt haben, unsere Geschäftsstelle in ihrem Reisebüro, das zentral am Hauptplatz liegt, unterzubringen.